Česky Deutch

06. 11. 17: Nach Wahl eines Verwalters öffentlicher Aufträge beginnt das Collegium Bohemicum mit dem Aufbau der musealen Dauerausstellung „Unsere Deutschen“

Die gemeinnützige Gesellschaft Collegium Bohemicum hat mittels eines Auswahlverfahrens einen Verwalter für öffentliche Aufträge gewählt. Dieser wird das Collegium Bohemicum in Rechtsfragen vertreten und zudem die Vergabe der öffentlichen Aufträge für die Ausgestaltung der musealen Dauerausstellung „Unsere Deutschen“ verwalten. Zum Verwalter wurde das Anwaltsbüro von M.A. Pavel Marek mit Sitz in Prag gewählt. Das Collegium Bohemicum beschreitet somit die nächste Etappe der Vorbereitungen für die museale Dauerausstellung und kann nun die jeweiligen mit der Ausstellung zusammenhängenden öffentlichen Aufträge ausschreiben.

26. 10. 17: Eröffnung der Ausstellung Zeugen für Menschlichkeit

Mit Teilnahme des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland Dr. Christoph Israng, des Bundesvorsitzenden der Ackermann-Gemeinde Martin Kastler und anderer Gäste wurde am 17. Oktober 2017 im Museum der Stadt Aussig/Ústí nad Labem die Wanderausstellug Zeugen für Menschlichkeit feierlich eröffnet. Das Thema der Ausstellung ist christlicher sudetendeutscher Widerstand zwischen 1938-1945. Die Veranstaltung im Rahmen der 19. Tschechisch-Deutschen Kulturtage in Aussig wird von der Ackermann-Gemeinde (München), Sdružení Ackermann-Gemeinde (Prag), Museum der Stadt Aussig und Collegium Bohemicum organisiert.

21. 3. 17: Das Collegium Bohemicum hat einen neuen Direktor und wissenschaftlichen Beirat

Der neue Direktor des Collegium Bohemicums in Aussig wird der Historiker Petr Koura. Die Entscheidung darüber fällte der Verwaltungsrat des Collegium Bohemicums auf Grundlage eines Auswahlverfahrens. Er beginnt seine Tätigkeit zum 1. Mai 2017.

21. 3. 17: Das Collegium Bohemicum beginnt mit der Realiserungsphase des Ausstellungs-Projekts „Unsere Deutschen“

Eine Unterschrift auf dem Vertrag mit dem ersten Lieferanten stellt den Startschuss für den Beginn der Realiserungsphase des Ausstellungs-Projekts „Unsere Deutschen“ des Collegium Bohemicum dar. Das tschechische Kulturministerium hat für dieses Projekt einen Betrag in Höhe von 50,5 Millionen Kronen zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung in Aussig soll auf einer geplanten Fläche von über 1 500 m2 die Geschichte der deutschsprachigen Bevölkerung in böhmischen Ländern vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert zeigen. Es handelt sich dabei um eines der derzeit größten Ausstellungs-Projekte in der Tschechischen Republik.

31. 1. 17: Die 18. Deutsch-Tschechischen Kulturtage / Das Volljährige Festival

Im Herbst des Jahres 2016 fanden die Deutsch-Tschechischen Kulturtage zum 18. Mal statt. Hierbei wurden sowohl traditionelle, als auch nicht traditionelle Veranstaltungen durchgeführt, die ein breites Spektrum an Musik, Filmen, Theater, Slam und vielem mehr boten. Im Unterschied zu den anderen Jahren erreichten die Kulturtage ihre Volljährigkeit.

číst dál | krov | 31.1.2017 | diskuse (0)

29. 11. 11: Bayrischer Ministerpräsident schließt seinen Besuch der Tschechischen Republik im Collegium Bohemicum in Ústí nad Labem ab

Den historisch zweiten Besuch der Tschechischen Republik seit 1989 schloss der bayrische Ministerpräsi-dent Horst Seehofer am 24.11.2011 im Collegium Bohemicum ab. Auf der tschechischen Seite entstand hier während der Zeit des politischen Schweigens zwischen der Tschechischen Republik und dem Freistaat Bayern eine moderne Institution, die derzeit als Ort der Begegnung und gemeinsamen Kultur-, Bildungs- und For-schungsprojekten dient.

26. 10. 11: Otfrid Pustejovsky und Marek Nekula erhalten am 1. November 2011 im Kaisersaal des Museums von Aussig/Ústí nad Labem den Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung 2011

Otfrid Pustejovsky und Marek Nekula erhalten am 1. November 2011 im Kaisersaal des Museums von Aussig/Ústí nad Labem den Kunstpreis zur deutsch-tschechischen Verständigung 2011. Ehrenpreise gehen an Klaus Fiedler und Lenka Holíková. Gestif-tet werden die diesjährigen Kunstpreise von den Fotografen Petra Flath aus München und Jan Jindra aus Prag.

23. 6. 11: Collegium Bohemicum beginnt unter der Schirmherrschaft des tschechischen Kulturministers Jiří Besser seine Tätigkeit im renovierten Museumsgebäude in Ústí nad Labem

Am 29. Juni 2011 kommt es unter Beteiligung der beiden tschechischen Minister Jiří Besser und Alexandr Vondra zum feierlichen Beginn der Tätigkeit des Collegium Bohemicum im von Grund auf renovierten Museumsgebäude in Ústí nad Labem. Im Rahmen eines ganztägigen Programms, das dem Thema der Architektur gewidmet sein wird, werden den Siegern des Architektenwettbewerbs zur Gestaltung der geplanten Ausstellung zur Geschichte der deutschen Bewohner der böhmischen Länder, der vom Collegium Bohemicum gemeinsam mit der tschechischen Architektenkammer Ende letzten Jahres ausgeschrieben worden war, Preise verliehen.

04. 10. 10: Das Collegium Bohemicum organisiert das Jahreskonferenz des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums „Innovationen – Chancen, Risiken, Voraussetzungen“

„Innovationen – Chancen, Risiken, Voraussetzungen“ wurde als Thema der diesjährigen Jahreskonferenz des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums ausgewählt. Das Treffen von zweihundert führenden deutschen und tschechischen Persönlichkeiten aus den Bereichen der Wirtschaft, Kultur, Politik und Wissenschaft wird am 9. Oktober in der Nationalen Technischen Bibliothek in Prag stattfinden.

30. 9. 10: In Ústí nad Labem entsteht das erste Museum der Geschichte und Kultur der Deutschen in den böhmischen Ländern

Die Forschungs-, Kultur- und Bildungseinrichtung Collegium Bohemicum bereitet eine Dauerausstellung der Geschichte und Kultur der deutschsprachigen Bevölkerung in den böhmischen Ländern vor. Die erste Dauerausstellung zu diesem Thema in der Tschechischen Republik wird unter dem Dach des Stadtmuseums Ústí nad Labem beheimatet sein und eine Ausstellungsfläche von 1 500 m2 umfassen. Es handelt sich hierbei um eines der umfangreichsten und teuersten tschechischen Museumsprojekte.

05. 6. 10: Die Sammlung „Deutsches Kulturerbe“ des Collegium Bohemicum ist Grundlage der ersten Dauerausstellung zur Geschichte der deutschsprachigen Bevölkerung der Böhmischen Länder

Unter dem Titel „Deutsches Kulturerbe“ hat das Kulturministerium der Tschechischen Republik die Sammlung des Collegium Bohemicum in sein Zentralregister musealer Sammlungen eingetragen. Für deren öffentliche Präsentation wurde in diesen Tagen eine finanzielle Unterstützung aus dem europäischen Ziel-3-Fonds genehmigt. Die Sammlung wird in Form einer Dauerausstellung im städtischen Museum Ústí nad Labem gezeigt werden. Sie wird die erste Dauerausstellung zu Geschichte und Kultur der deutschsprachigen Bevölkerung der Böhmischen Länder in Tschechien sein.

24. 5. 10: Sechzig Fachleute und Politiker treffen sich zur Konferenz des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums in Cheb (Eger)

Sechzig führende Persönlichkeiten der deutsch-tschechischen Beziehungen – Historiker, Politiker und weitere Repräsentanten des öffentlichen Lebens aller politischen Richtungen – nahmen die Einladung zur Konferenz der Arbeitsgruppe „Erinnerungsorte“ des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums an, die am 5. Juni 2010 im Museum Cheb stattfindet. Die Ausrichtung der Konferenzen des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums übernahm die Kultur-, Bildungs- und Forschungseinrichtung Collegium Bohemicum.

03. 11. 09: Deutsche Filme beim Filmfestival FeminaFilm 2009 dank des Collegium Bohemicum

Den deutschen Beitrag des internationalen Filmfestivals FeminaFilm veranstaltet das Collegium Bohemicum. FeminaFilm findet dieses Jahr im Rahmen der 11. Tschechisch-Deutschen Kulturtage statt, welche vom Collegium Bohemicum auf der tschechischen Seite koordiniert werden.

13. 10. 09: Bedeutende sächsisch-tschechische wissenschaftliche Konferenz kommt nach Ústí nad Labem. Gleich zwei Premieren für die tschechische Stadt an der Elbe.

Pressebericht Ústí nad Labem, 12. Oktober 2009


Ústí nad Labem ist die erste tschechische Stadt, die die internationale wissenschaftliche Konferenz „Mittel- und Osteuropatag“ über die sächsisch-tschechische Fachkooperation willkommen heißt. Sie findet am 19.Oktober in den Räumlichkeiten der Jan-Evangelista-Purkyně-Universität statt. Dieser tschechischen Premiere folgt anschließend gleich eine weitere: Der Festabend im Nordböhmischen Opern- und Baletttheater in Ústí nad Labem bildet gleichzeitig den Auftakt der 11. Tschechisch-Deutschen Kulturtage. Bisher wurden diese nur in Dresden begonnen. Der tschechische Veranstalter, die gemeinnützige Gesellschaft Collegium Bohemicum, lädt Sie deshalb herzlich zur feierlichen Eröffnung der Kulturtage, mit einem Konzert des berühmten Barockmusikensembles „Musica Florea“, ein.

05. 10. 08: Collegium Bohemicum erhält vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds eine außergewöhnliche Unterstützung

Auf seiner Tagung vom 30.09.-01.10. 2008 hat der Verwaltungsrat des Zukunftsfonds eine Förderung von ca. 8,6 Mio. CZK für zwei Projekte des Collegium Bohemicum beschlossen.

26. 9. 08: Finanzmittel für die Museumsrenovierung bewilligt

Dem Projekt der Stadt Ústí nad Labem „Die Renovierung des Museums der Stadt Ústí n. L. mit Ziel der Errichtung des Zentrums für tschechisch-deutsche Studien Collegium Bohemicum“, mit dem die Stadt sich um eine europäische Zuwendung in Höhe von 337 Mio. Tsch. Kronen beworben hatte, wurde am 24.9.2008 zugestimmt.

26. 5. 08: Die tschechische Regierung will sich an der Pflege des Kulturerbes von Deutschen in den böhmischen Ländern beteiligen

Auf ihrer Sitzung am 21. Mai 2008 nahm die Regierung den Beschluss an, mit dem sie sich zur Teilnahme des Staates an der Tätigkeit der gemeinnützigen Gesellschaft und zur Pflege des Kulturerbes in den böhmischen Ländern bereiterklärte. Die Regierung entschied darüber, dass das Kulturministerium wird die Funktion einer der Gesellschaftgründer durchführen. Es verbreitet so die Reihen der ursprünglichen Gründer zu denen die Stadt Ústí nad Labem, die Jan Evangelist Purkyně Universität Ústí nad Labem und die Gesellschaft für die Geschichte der Deutschen in Böhmen gehören.

26. 11. 07: Vergessene Helden - Arbeit am Projekt zeigt die ersten Ergebnisse

Am 30. 11. 2007 findet in Ústí nad Labem eine Präsentation der vorläufigen Ergebnisse des Projektes "Dokumentation der Schicksale aktiver Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus statt. Diese Menschen wurden nach dem Krieg politisch verfolgt, und zwar aufgrund der so genannten Benesch-Dekreten.

05. 12. 07: Sudetendeutsche im Krisenjahr 1938 - Analyse eines deutschen Historikers

Am 7. 12. 2007 findet im Cafe Větruše in Ústí nad Labem eine Sitzung des Wissenschaftsrats des Collegium Bohemicum statt. Dieser besteht aus Repräsentanten aus dem In- und Ausland und ist interdisziplinär. Ein sehr renommiertes Mitglied ist Prof. Dr. Detlef Brandes, der bei diesem Anlass einen Vortrag halten wird, in dem er die Geschichte der Sudetendeutschen darstellen und die Situation sowie das Verhalten im Krisenjahr analysieren wird.