Česky Deutch

Rahel Rosa Neubauer

(Förderungszeit September 2008 – Februar 2009)

Studierte Literatur und Orientalistik an den Universitäten in Bonn, Istanbul und Wien. Sie ist Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung (ÖGKJLF). Der Schwerpunkt ihrer Forschung sind jüdische Märchen von Autorinnen aus der Zwischenkriegszeit. Sie arbeitet regelmäßig mit dem Institut für Wissenschaft und Kunst in Wien zusammen, an dem sie auch Vorträge hält. Im Zusammenhang mit dem CB-Stipendium arbeitet sie mit dem Deutschen Lehrstuhl an der UJEP zusammen, an der sie auch über die deutsch-jüdische Literatur vorträgt.
Ihre Doktorarbeit ist der Schriftstellerin Irma Miriam Singer, einer Autorin jüdischer Märchen, gewidmet. Diese, von Max Brod in die literarische Welt eingeführt, bewegte sich in den Kulturkreisen der jüdischen Deutschen in Prag und beschrieb sie. R. Neubauer sucht mittels der Analyse der Werke Singers die Zusammenhänge zwischen traditionellen jüdischen Märchen und der Umgebung, in der Irma lebte, aufzuzeigen. Diese Vorgehensweis soll schließlich zu einer Bibliographie über die bis jetzt weithin unbekannte jüdische Schriftstellerin führen.

rosa_neubauer@yahoo.de