Česky Deutch

Das Collegium Bohemicum organisiert das Jahreskonferenz des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums „Innovationen – Chancen, Risiken, Voraussetzungen“

„Innovationen – Chancen, Risiken, Voraussetzungen“ wurde als Thema der diesjährigen Jahreskonferenz des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums ausgewählt. Das Treffen von zweihundert führenden deutschen und tschechischen Persönlichkeiten aus den Bereichen der Wirtschaft, Kultur, Politik und Wissenschaft wird am 9. Oktober in der Nationalen Technischen Bibliothek in Prag stattfinden.

Das Thema „Innovationen“ hat im Zusammenhang mit der Weltwirtschaftskrise an Aktualität gewonnen. Die Jahreskonferenz des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums konzentriert sich auf einen breiteren Kreis gesellschaftlicher Fragen: Wie wird Druck aufgebaut, der zu Veränderungen in bestehenden Prozessen und zur Suche nach neuen Lösungen führt? Wie entsteht ein innovationsfreundliches gesellschaftliches Klima? Was behindert Innovationen? Welche Rolle spielt die Politik?

Die Diskussionsteilnehmer, die Gäste und die Moderatoren analysieren die Voraussetzungen für Möglichkeiten zu Innovationen z. B. im Bereich der Bildung, bei Aktivitäten der Zivilgesellschaft und bei Initiativen im Bereich der Wirtschaft. Gemeinsam werden sie Impulse für Änderungen suchen, die aus dem deutsch-tschechischen Umfeld hervorgehen.

Zur Eröffnung der Konferenz trägt Prof. Gerhard O. Mensch, der Gründer des International Institute of Industrial Innovations in München, eine einführende Analyse vor, die über die Bedeutung von Innovationen in Krisenzeiten reflektieren wird.

Jan Mühlfeit, Vorsitzender von Microsoft in Europa, wird seinen Beitrag dem Thema „Vorteil Innovation – Hat Europa die Krise gemeistert?“ widmen.

In der Podiumsdiskussion „Innovation als Antwort auf die Krise? – Wie kann ein innovationsfreundliches Klima geschaffen werden?“ stellt der Direktor des Unternehmens Scio, RNDr. Ondřej Šteffl, Bildung als Präventionsmittel für künftige Krisen vor.

Die Hauptverantwortliche für die Koordination der Wirtschaftspartner und Institutionen der Bundesregierung, Ariane Derks, MBE, wird am Beispiel der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ über „Erfolgreiches Standortmarketing als Erfolgsfaktor für das Innovationsklima eines Landes“ sprechen.

Auch innovative deutsch-tschechische und grenzübergreifende Projekte werden als Anregungen für neue Initiativen vorgestellt, zum Beispiel der networkingorientierte Seminarzyklus Czech-German Young Professionals Program (CGYPP). Sein zweiter Jahrgang widmete sich gerade dem Thema Innovationen.

„Eine deutsche Stärke liegt sicher auch in der strukturellen Transparenz und in der Fähigkeit, gut zu organisieren und logische Regeln aufzustellen. Eine besondere tschechische Qualität ist hingegen die Fähigkeit zur Improvisation, die mit Kreativität und Pragmatismus zusammenhängt,“ fasste die CGYPP-Koordinatorin auf der deutschen Seite, Dr. Jennifer Schevardo von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), eine der Erkenntnisse des Programms zusammen.

Die Konferenz des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums wird von der Kultur-, Bildungs- und Forschungseinrichtung Collegium Bohemicum, o.p.s., aus Ústí nad Labem organisiert.

„Wir wollen dazu beitragen, dass die Konferenzen des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums eine Plattform für einen offenen und aktuellen deutsch-tschechischen Dialog im breiteren europäischen Kontext bilden,“ sagte die Direktorin des Collegium Bohemicum, Mgr. Blanka Mouralová. „Die Debatte über die gesellschaftlichen Bedingungen für Innovationen ist derzeit in Deutschland lebendiger als bei uns, obwohl sie im Kontext der Tschechischen Republik wesentlich notwendiger wäre.“

Für das Deutsch-Tschechische Gesprächsforum bzw. seine Arbeitsgruppe „Erinnerungsorte“ hat das Collegium Bohemicum bereits am 5. Juni 2010 im Museum Eger eine erfolgreiche Konferenz veranstaltet.

Dem Thema Innovationen entspricht auch der Veranstaltungsort der Konferenz, die preisgekrönte Nationale Technische Bibliothek in Prag-Dejvice, Technická 6. Sie sind herzlich zu einer kommentierten Führung durch die Räumlichkeiten eingeladen.

Die gesamte Konferenz wird simultan verdolmetscht.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Koordinator der Konferenz, Ondřej Pavlík, 776 222 387, pavlik@collegiumbohemicum.cz.

Das Deutsch-Tschechische Gesprächsforum pflegt den deutsch-tschechischen Dialog. Diese offene Plattform bindet alle in den Dialog ein, die sich für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit engagieren. Es wurde im Dezember 1997 auf Grundlage der Deutsch-Tschechischen Erklärung vom Januar desselben Jahres gegründet. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Jahreskonferenz, an der regelmäßig 100-200 deutsche und tschechische Gäste aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur teilnehmen. Deutscher Vorsitzender des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums ist der ehemalige Abgeordnete des Deutschen Bundestages Prof. Gert Weisskirchen, tschechischer Vorsitzender ist der Senator und Vorsitzende des Senats-Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union MUDr. Luděk Sefzig.

Datum und Ort: 9. Oktober 2010, von 9 bis 17 Uhr.
Veranstaltungsort: Nationale Technische Bibliothek, Technická 6, Prag 6, Dejvice
Organisator: Collegium Bohemicum, o.p.s.