Česky Deutch

Schule im Kino

Söhne

Deutsch mit tschechischen Untertiteln

R.: Volker Koepp, D 2002, 90 Min.

Kommentar durch den Historiker PhDr. Petr Koura

Der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilmer Volker Koepp zeigt das turbulente Schicksal der deutsch-polnischen Familie Paetzold, die 1945 aus Westpreußen vor der Roten Armee flüchtet. Nachdem die Mutter zwei Söhne 1945 in Polen zurücklassen muss, schafft sie es schließlich, den einen nach einer langen Odyssee nach Deutschland nachzuholen.

Erst 1959 stellt sich heraus, dass der in der Familie in Westdeutschland fest eingebundene Bruder, der „falsche“ Rainer ist.
Der Film zeigt, mit einem Blick frei von Ressentiments, ein Stück Nachkriegsgeschichte über die Generation der Kriegskinder, über Entwurzlungen und Identitätsprägung. Koepp begleitet die fünf Männer, die richtigen Söhne und den „falschen“, auf einer Erinnerungsreise durch Deutschland, Warschau, Danzig und Celbau, dem ehemaligen Sitz des Familienguts in Polen.
„Söhne“ ist eine Dokumentation, die ein bisschen mehr ist als nur eine Familiengeschichte und wurde dafür auch im vergangenen Jahr mit dem renommierten Schweizer „Grand Prix Vision du Réel“ auf dem internationalen Dokumentarfilmfestival in Nyon ausgezeichnet.
„Das Panorama, das sich zwischen Vergangenheit und Gegenwart […] entfaltet, ist enorm detailreich und anschaulich und bestätigt den Regisseur als einen der großen Geschichtsschreiber in Deutschland.“ (Bert Rebhandl, taz)